Küchenlatein - Kuriositäten rund ums Kochen

Wir sammeln hier Merkwürdigkeiten, die uns täglich begegnen, alles mit einem lachenden und einem weinenden Küchenauge betrachtet.

Wenn Ihr lustige Geschichten, seltsame Dinge erlebt habt, scheut Euch nicht, uns hier teilhaben zu lassen. Es muss auch kein Roman sein; in der Kürze liegt die Würze.

1. Als wir am Wochenende gekocht haben, kam ein Freund vorbei, der uns bei der Herstellung von Pasta zugeschaut hat. Sein Kommentar danach war eindeutig.
"Was, so einfach ist das?. Ich dachte, man muss das kompliziert mit Backpulver und Hefe machen."

 2. Und dann war da noch unser Besuch in einem Restaurant, bei dem uns der freundliche Service auf unsere Frage, wie man das Fleisch gegart habe, antwortete:
"Es wird angebraten und kommt dann in den... in den Kondomaten".

3. "Nein, selbstgemachte Nudeln mit Eigelb drin kann man wegen der Salmonellengefahr nicht durch trocknen haltbar machen", sagte der italienische Restaurantinhaber und gab stattdessen folgenden Tipp: "Das geht nur gut, wenn man da dann auch noch ein Vollei reingibt, so vermeidet man Salmonellen."

4. Die Nudeln, die wir uns bestellt hatten, waren leider völlig weich gekocht. Weich, weich, richtig weich. Als wir dies bei der Bedienung anmerkten, klärte sie uns auf: "Wenn man Nudeln al dente haben möchte, muss man dies bei der Bestellung angeben. Ich mag die zum Beispiel auch nicht al dente."
Ah ja.

5. Die Entenbolognese kam uns doch sehr un-entig vor, das Gehackte darin schmeckte eher nach Schweinehack, Entenfleisch konnten wir nicht drin ausmachen. Darauf angesprochen sagte uns der Besitzer: "Schwein habe ich schon ewig nicht mehr gekauft. Wenn, dann war die Ente aus Rindfleisch".
Originell!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen